Atemschutzleistungsüberprüfung der FFW Mils

Atemschutzleistungsüberprüfung Leutasch

Am 6. Oktober war dann der große Tag gekommen – 51 Trupps stellten sich der Atemschutzleistungsüberprüfung in Bronze, Silber und Gold und mittendrin 5 Trupps unserer Wehr.
Trupp 1 in Bronze: Mathias Pfeifer, Andreas Stock und Stefan Schranz-Strickner
Trupp 2 in Silber: Georg Hirschhuber, Mathias Knoflach und Andreas Rudig
Trupp 3 in Gold: Thomas Gogl, Matthias Pittl und Michael Rudig
Trupp 4 in Gold: Thomas Gogl, Stefan Pircher und Günter Ried
Trupp 5 in Gold: Franz Hauser, Stefan Innerebner und Marco Leidlmair

Mit einer Gesamtvorbereitungszeit von 307,25 Stunden starteten die Milser Trupps in Leutasch in die Entscheidung, welche in 5 Stationen gegliedert wird. Station 1 bildet ein schriftlicher Test, um die Grundkenntnisse eines jeden individuell abzuprüfen. Bei Station 2 geht es um das richtige Arbeiten beim Ausrüsten eines Atemschutztrupps. Station 3 beinhaltet eine Personenbergung bei Anwendung der richtigen Technik, sowie die Atemschutzüberwachung und den Funkkverkehr bei höheren Klassen. Station 4 fordert dann noch eine Brandbekämpfung und bei Station 5 das Wiederaufrüsten der Geräte. Bei Silber und Gold müssen alle Kameraden jede Position perfekt beherrschen, denn viel Spielraum für Fehler bleibt in keiner der drei Kategorien. Weiters kommt dann noch der Zeitdruck hinzu, der vor allem beim Aufrüsten der Geräte in der Kategorie Silber enorm präzises Arbeiten abverlangt.

Speziell bedanken möchten sich alle 5 Trupps bei drei Personen, die die gesamte Probenzeit am meisten investiert haben. Michael Rudig (32 Stunden Probenzeit als Beobachter), Matthias Pittl (22 Stunden als Beobachter) und wohl der wichtigste im Team – unser Atemschutzbeauftragter Stefan Innerebner (56 Stunden als Beobachter und Maskenreinigungen). Jungs, vielen Dank für euren unermüdlichen Einsatz!!!

Besonders erwähnenswert ist natürlich die Leistung des 3. Trupps, der sich mit 0 Fehlerpunkten über ein strahlendes goldenes Wapperl freuen darf.

Dennoch haben alle Milser Trupps die Leistungsprüfung bestanden und können somit mit viel Routine und vor allem auch mit ruhigen Gewissen in die Einsätze gehen, denn wie heißt es so schön: Übung macht den Meister.

Bilder: BFV IBK-Land, Andrä Erler

Freiwillige Feuerwehr Mils

Hinterlassen Sie einen Kommentar





eins × 5 =